Die Inhalte dieser Site werden nur mit eingeschaltetem JavaScript optimal angezeigt.

Startseite
Das Gemeinschaftsgrab
Experten und Planer
Beispiele
Ahrensburg
RuheGemeinschaft Berlin
Böblingen
Bonn Nordfriedhof
Celle
Tübingen
Düren
Gelsenkirchen-Buer
Gladbeck
Görlitz - Städtischer Friedhof
Leipzig - Kommunale Friedhöfe
Mainz - Mombach
Mülheim a. d. Ruhr
RuheGemeinschaft Süsel
Saarbrücken
 
 Kontakt
 Impressum
 Datenschutz
 


Saarbrücken 


Friedhofs- und Bestattungbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken - FBS
Richard-Wagner-Str. 52-56
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 905 4289
Email: fbs@saarbruecken.de Internet: www.saarbruecker-friedhoefe.de

Neue Gemeinschaftsgräber auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof

Urnenthemenpark I "Denkmalpark"
In diesem Bereich des Hauptfriedhofs sind vor mehr als 20 Jahren historische Grabdenkmäler vom denkmalgeschützten Friedhof Alt-Saarbrücken, der zur Parkanlage umgewidmet wurde, mehr oder weniger willkürlich versetzt worden. Durch geschickte Rahmenbepflanzung und den Bau eines Bankplatzes konnte die Gesamtfläche in zwei Raumeinheiten gegliedert werden und hat sich vom "Abstellplatz" zum Denkmalensemble entwickelt. Den zwei herausragenden Denkmälern wurde jeweils ein Gräberquartier mit 20 bzw. 32 Urnenreihengräbern zugeordnet. Die Eckpunkte der Quartiere sind gekennzeichnet. Die Grabnutzungsgebühren für ein Urnenreihengrab im Urnenthemenpark betragen zurzeit 740,- Euro für 20 Jahre Ruhefrist. Darin enthalten sind die Grabpflegekosten; die Kosten für die Beschriftung (Vor- und Zuname, Geburts- und Sterbejahr) gehen zu Lasten des Nutzungsberechtigten.

Urnenthemenpark II "Regenbogen"
In dem viertelkreisförmigen Grabfeld befindet sich ein drei Meter breiter, leicht ansteigender Pflanzstreifen mit Stauden in den Spektralfarben eines Regenbogens. Die Staudenbeete werden im Herbst endgültig bepflanzt, dass zu jeder Jahreszeit (bis auf den Winter) etwas blüht. Jeder Farbe ist ein Quartier mit 21 Gräbern zugeordnet.

Urnenthemenpark III "Brunnenplatz"
Im denkmalgeschützten Bereich des Hauptfriedhofs wurde ein historischer Klinkerbrunnen originalgetreu restauriert. Das Wasser plätschert leise über den Rand einer handgearbeiteten Metallschale, was für eine entspannende Atmosphäre sorgt. Auch das nähere Umfeld wurde aufwändig saniert. Die neugestalteten Bankplätze laden zum Verweilen ein. In zwei Bereichen links und rechts des Brunnens können jeweils 24 Urnen beigesetzt werden. Namen und Lebensdaten der Verstorbenen werden auf einer gemauerten Klinkersäule mit Steinplatten verewigt. Der gesamte Bereich wird mit Gräsern und bodendeckenden Stauden dem Ambiente entsprechend angelegt.

Urnenthemenpark IV "Mammutbaum"
Der Mammutbaum zählt zu den eindrucksvollsten, ältesten und mächtigsten Bäumen der Erde. Als wahrer Gigant der Pflanzenwelt kann er über 100 Meter hoch und mehr als 3.000 Jahre alt werden. Vier dieser in Deutschland seltenen Bäume befinden sich auf dem Hauptfriedhof. Die Urnenbeistzung erfolgt in unmittelbarer Nähe eines Mammutbaumes und ist wohl in dieser Form einzigartig. Auch hier werden Gemeinschaftsdenktafeln mit den Namen und Lebensdaten der Verstorbenen installiert.

Urnengemeinschaftsbaumgräber (Ginkgo-Baumgräber)
Inspiriert von Goethes Gedicht "Ginkgo biloba" wurden Ende des letzten Jahres in dem Grabfeld mit mehreren Grabarten (alte Rabattengräber aus den 1950er Jahren, Urnenreihengräber, Urnenwandanlage aus dem Jahr 2004) sechs Ginkgo-Bäumen neu gepflanzt. Vor jedem Baum liegt ein gekennzeichnetes Quartier mit neun Urnengräbern. Zwischen zwei Bäumen befindet sich ein Hinweisschild für die Namen und Daten der Verstorbenen. Das zweigeteilte Schild weist die Besonderheit auf, dass auf der metallenen Grundplatte das Goethegedicht als Digitaldruck zu lesen ist; auf die Glasplatte werden von der Rückseite die Namen und Daten der Verstorbenen aufgebracht. Zusätzlich wurde ein Flyer entwickelt, der mit der Graburkunde verschickt wird und über die Zusammenhänge Ginkgo - Goethe informieren soll. Die Grabnutzungsgebühren für ein Urnenreihengrab betragen zurzeit 610 Euro für 20 Jahre Ruhefrist. Darin enthalten sind die Grabpflegekosten; die Kosten für die Beschriftung (Vor- und Zuname, Geburts- und Sterbejahr) gehen zu Lasten des Nutzungsberechtigten.

Historische Urnengemeinschaftsgräber in Saarbrücken
Auf verschiedenen Friedhöfen in Saarbrücken bietet der Friedhofs- und Bestattungsbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken (FBS) historische Urnengemeinschaftsgrabstätten an. Das sind alte Grabstätten mit historischen restaurierten Grabmalen, die nun für die Beisetzung von Urnen in Gemeinschaft genutzt werden. Zu den bestehenden sechs sind zwei weitere historische Grabanlagen restauriert worden und können angeboten werden. Die Grabnutzungsgebühren für ein Urnenreihengrab in einer historischen Urnengemeinschaftsgrabanlage mit Pflege und Gemeinschaftsgrabmal betragen 1.040 Euro für die Laufzeit von 20 Jahren. Die Beschriftung erfolgt über den FBS, die Berechnung nach tatsächlichem Aufwand.

Moderne Urnengemeinschaftsgrabstätte Friedhof St. Johann
Auf dem Friedhof St. Johann besteht in einem Feld eine Urnengemeinschaftsanlage mit neuen Denkmälern. Die aktuellen Grabnutzungsgebühren belaufen sich auf 940 Euro für die Laufzeit von 20 Jahren; die Kosten für die Beschriftung hat der Nutzungsberechtigte zu übernehmen.

Galerie

Seiten: [1] [2] [3]